CAS Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit

Dieser Certificate of Advanced Studies CAS-Kurs Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit unterstützt Fachpersonen dabei, das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu schützen und gleichzeitig das Familiensystem zu stärken.

nächster Beginn Frühjahr 2018, Anmeldung ab sofort möglich

Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit legt grossen Wert auf den Dialog mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Unter Beachtung systemischer Prinzipien und Standards diagnostischen Fallverstehens soll gemeinsam mit der Familie und weiteren Fachpersonen herausgefunden werden, warum und wie es zu Kindeswohlgefährdungen kommen konnte und welche Leistungen und/oder Kindesschutzmassnahmen ergriffen bzw. der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde empfohlen werden sollen.

Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit will Fachpersonen darin stärken, fallspezifische Antworten auf hochgradig komplexe und belastende Lebenssituationen von Kindern und ihren Familien zu finden. Sie will diese dazu ermutigen, sich offen und neugierig auf die Sorgen, Ängste, Nöte und Hoffnungen von Kindern, Jugendlichen und Eltern einzulassen und sie dabei unterstützen, zu erkennen, wann die Grundversorgung und Sicherheit eines Kindes oder einer/eines Jugendlichen gefährdet ist. 

Der CAS-Kurs dient entsprechend der Vermittlung von Wissen über Ursachen, Erscheinungsformen und Indikatoren von Kindeswohlgefährdungen, der Aneignung von Fähigkeiten zu einem reflektierten Umgang mit Verfahren, Methoden und Instrumenten der Abklärung und Hilfeplanung sowie der Ausbildung von Kompetenzen zur Gesprächsführung in belasteten Situationen. Hierzu wird Bezug genommen auf Inhalte des «Prozessmanuals. Dialogisch-systemische Kindeswohlabklärung» sowie auf andere national und international diskutierte Methoden und Instrumente zur Abklärung von Kindeswohlfragen.